Aktuelles aus der Kleist-Gesellschaft


Hanns Zischler verleiht den Kleist-Preis 2017 an Ralf Rothmann

Der Kleist-Preis wird Ralf Rothmann am 19. November 2017 in Berlin verliehen. Die Laudatio hält der Schauspieler, Verleger, Übersetzer und Essayist Hanns Zischler. Er hat – als von der Jury der Heinrich-von-Kleist-Gesellschaft gewählte Vertrauensperson – Ralf Rothmann in alleiniger Verantwortung, der Tradition des Kleist-Preises gemäß, zum Preisträger bestimmt. Die Jury des Kleist-Preises bestand diesmal aus Andrea Bartl (Universität Bamberg), Günter Blamberger (Universität zu Köln), Florian Borchmeyer (Schaubühne Berlin), Gabriele Brandstetter (Freie Universität Berlin), Florian Höllerer (Literarisches Colloquium Berlin), Michael Maar (freier Autor, Berlin)  und Sigrid Weigel (Zentrum für Literaturforschung Berlin).

Die vollständige Presseerklärung lesen Sie hier.


Neues Kleist-Jahrbuch 2016 erschienen

Das  "Kleist-Jahrbuch" 2016 dokumentiert die Verleihung des Kleist-Preises 2015 mit den Reden der Preisträgerin Monika Rinck, der Vertrauensperson der Jury Heinrich Detering und des Präsidenten der Heinrich-von-Kleist-Gesellschaft Günter Blamberger. Mehr hier ...

Aktuelle Theaterinszenierungen


Staatsschauspiel Dresden: Amphitryon. Regie: Wolfgang Engel

Nächste Aufführungen: 01.02. 2017, 19:00 Uhr Öffentliche Probe, 04.02.2017 PREMIERE, 15.10.2017 um 19:00 Uhr

Regie: Wolfgang Engel; Bühne: Olaf Altmann; Kostüm: Zwinki Jeannée; Musik; Ole Schmidt; Licht: Michael Gööck; Dramaturgie: Julia Weinreich

Mit: Matthias Reichwald, Paula Skorupa, Hannelore Koch, Philipp Lux, Martin Reik


Schauspielhaus Düsseldorf: Michael Kohlhaas. Regie: Matthias Hartmann

Nächste Aufführungen: 15.02.2017 Voraufführung, 18.02.2017 PREMIERE, 04.07.2017, 14.07.2017 jeweils um 19:00 Uhr

Regie: Matthias Hartmann, Bühne: Johannes Schütz, Kostüm: Malte Lübben, Musik: Karsten Riedel, Dramaturgie: Robert Koall, Video: Roman Kuskowski, Dramaturgische Mitarbeit: Juliane Hendes, Theaterpädagogik: Thiemo Hackel

BesetzungChristian Erdmann, Reinhart Firchow, Florian Lange, Jan Maak, Andrei Viorel Tacu, Thomas Wittmann, Minna Wündrich, Wolf Danny Homann, Dominik Puhl


Deutsches Schauspielhaus Hamburg: Der zerbrochne Krug. Regie: Michael Thalheimer

Nächste Aufführungen: 25.03.2017 PREMIERE, 06.07.2017, 06.10.2017 jeweils um 20:00 Uhr.

Regie: Michael Thalheimer, Bühne: Olaf Altmann, Kostüme: Michaela Barth, Musik: Bert Wrede, Dramaturgie: Jörg Bochow

Besetzung: Paul Behren, Ute Hannig, Josefine Israel, Markus John, Anja Laïs, Carlo Ljubek, Christoph Luser, Aljoscha Stadelmann

Richter Adam vertritt die Staatsmacht und die Justiz im kleinen Huisum – Kleists fiktivem ,Weltdorf‘, in dem sich wie in einer grotesken Miniatur der Konflikt zwischen modernem Ordnungssystem und realer Lebenswirklichkeit spiegelt. Nicht nur der genusssüchtige und erpresserische Dorfrichter lügt und betrügt um des eigenen Vorteils willen was das Zeug hält, auch Marthe Rull und ihre Tochter Eve, ihr Bräutigam Ruprecht und der Schreiber Licht verstricken sich in einem Netz der Täuschungen. Der Gerichtsprozess um den zerbrochenen Krug wird zur Farce, da der Ermittler auch der Täter ist – ein Motiv, das sich von Sophokles‘ »König Ödipus« bis zu gegenwärtigen Krimis durch die Literatur- und Mediengeschichte zieht. Kleist siedelt sein Spiel vom Sündenfall des ,neuen Adam‘ im bürgerlichen politischen System an – als aberwitzige Komödie. 

 »Der zerbrochne Krug« ist Michael Thalheimers erste Inszenierung am Deutschen SchauSpielHaus Hamburg.


Staatstheater Cottbus: Michael Kohlhaas. Regie: Moritz Peters

Nächste Aufführung: 27.05.2017 um 19:30 Uhr. PREMIERE. 11.10., 16.10., 30.11., 23.12.2017, 04.05.2018 jeweils 19:30 Uhr.

Regie: Moritz Peters, Bühne u. Kostüme: Lisa Marie Wehrle.

Besetzung: Kristin Muthwill, Michael von Bennigsen, Mathias Kopetzki


Festival d'Avignon 2017: La Fille de Mar (Penthesilea). Regie: Jean-François Matignon

La "Penthésilée" de H. von Kleist, est mise en scène par Jean-François Matignon, sous le titre "La fille de Mars". Elle sera créée au Festival d'Avignon 2017, et sera jouée du 19 au 24 juillet au Gymnase Paul Giéra. Un dialogue artistes-spectateurs avec Jean-François Matignon est organisé le 22 juillet à 11h, sur le site Louis Pasteur de l'Université.

Näheres hier . PREMIERE: 19.07.2017. Weitere Aufführungstermine etc. hier.


Schauspielhaus Düsseldorf: Das Käthchen von Heilbronn. Regie: Simon Solberg

Nächste Aufführungen: 05.07.2017 um 19:30 Uhr.

Besetzung
Friedrich Wetter, Graf vom Strahl: André Kaczmarczyk
Kunigunde von Turneck: Minna Wündrich
Theobald Friedeborn: Rainer Philippi
Käthchen: Lieke Hoppe
Burggraf von Freiburg / Rheingraf vom Stein / Gottfried: Thiemo Schwarz
Gottschalk: Jonas Friedrich Leonhardi


Theater Bielefeld: Der zerbrochne Krug. Regie: Martina Eitner-Acheampong

Nächste Aufführungen: 01.03.2017, 02.03.2017, 09.03.2017 jeweils 20:00 Uhr, 02.04.2017 um 19:30 Uhr

Regie: Martina Eitner-Acheampong, Bühne Kostüme: Katrin Wittig

Mit: Jakob Walser, Sebastian Graf, Guido Wachter, Doreen Nixdorf, Henriette Nagel, Guido Schikore, Nicole Lippold


Schauspielhaus Bochum: Der zerbrochne Krug, Regie: Anselm Weber

Nächste Aufführungen: 21.01.2017 19:30 - 21:10, 22.01.2017 19:00 - 20:40, 07.02.2017 19:30 - 21:10, Kammerspiele

Anselm Weber inszeniert Heinrich von Kleists „Der zerbrochne Krug“. ... mit Dietmar Bär in der Rolle des Dorfrichters Adam, außerdem u. a. Sarah Grunert (Eve) und Nils Kreutinger (Ruprecht).


Berliner Ensemble: Der zerbrochne Krug. Regie: Peter Stein

Nächste Aufführungen: 28.02.2017 20:00 – 22.20 Uhr; 01.03.2017 19:30 – 21:50 Uhr

Mit: Martin Seifert (Walter, Gerichtsrat), Klaus Maria Brandauer (Adam, Dorfrichter), Michael Rotschopf (Licht, Schreiber), Tina Engel (Frau Marthe Rull), Katharina Susewind (Eve, ihre Tochter), Detlef Lutz (Veit Tümpel, ein Bauer), Roman Kanonik (Ruprecht, sein Sohn) u.a.


Schauspiel Frankfurt: Der zerbrochne Krug. Regie: Oliver Reese

Nächste Aufführung: 22.02.2017 um 19:30 Uhr.


YAS Junges Schlosspark Theater (Berlin): Der zerbrochne Krug. Regie: Stefan Kleinert

Nächste Aufführungen: 08.01.2017, 28.05.2017 jeweils um 11:00 Uhr.

Schüler, Studenten und Auszubildende spielen Theater!


Gorki-Theater: Das Kohlhaas-Prinzip. Von Yael Ronen

Nächste Aufführung: 11.02.2017 um 19:30 Uhr.

Unsere Gesellschaft funktioniert. Wir haben einen intakten Rechtsstaat. Und fast keine Verletzungen der Menschenrechte. Doch plötzlich entdeckst du einen Riss im System. Wie weit gehst du für Gerechtigkeit? Yael Ronen und das Ensemble suchen einen sehr freien Dialog mit Heinrich von Kleists Novelle Michael Kohlhaas über Gerechtigkeit, Rache und Terror.


DeichART. Theater aus dem Norden: Michael Kohlhaas. Regie: Matisek Brockhues

Aufführungen: 29.01.2017 19:30 Uhr, 18.02.2017 20.30 Uhr.

Veranstaltungsort: Studio Schauspielhaus, Holtenauer Straße 103, 24105 Kiel

Ausstattung: Sibylle Meyer

Besetzung: Eirik Behrendt und Tom Keller


Schauspiel Frankfurt: Kohlhaas. Ein Solo mit Isaak Dentler

Nächste Aufführungen: 18.01.2017, 17.02.2017, 02.03.2017 jeweils 20:00 bis 21:10 Uhr.

»Kohlhaas« bietet das Schauspiel Frankfurt zur Aufführung in Schulen an. Wenn Sie Interesse an einer Vorstellung in Ihrer Schule haben, erhalten Sie weitere Informationen unter theaterpaedagogik@schauspielfrankfurt.de.


Chawwerusch-Theater: Kohlhaas. Regie: Siegfried Bühr

Nächste Aufführungen: 22.04.2017 um 20:00 Uhr, 23.04.2017 um 19.00 Uhr 


Theater Duisburg: Penthesilea. Regie: Michael Thalheimer

Nächste Aufführungen: 18.03.2017, 19.03.2017 jeweils 19:30 Uhr.

›Michael Thalheimer gehört zu den herausragenden zeitgenössischen Theatermachern Deutschlands. ... Kleists sprachliches Meisterwerk "Penthesilea" inszeniert er in einer auf drei Personen konzentrierten Fassung.‹


Theater Chemnitz: Penthesilea. Regie: Johanna Schall

Nächste Aufführungen: 28.01.2017, 04.03.2017 jeweils um 19:30 Uhr, 26.03.2017 um 15:00 Uhr.


Residenztheater: Prinz Friedrich von Homburg. Regie: David Bösch

Nächste Aufführungen: 26.01.2017 20:00–21:55 Uhr

Regie  DAVID BÖSCH, Bühne  FALKO HEROLD, Kostüme  MEENTJE NIELSEN, Musik  BERNHARD MOSHAMMER, Licht  TOBIAS LÖFFLER, Dramaturgie  SEBASTIAN HUBER

Besetzung: OLIVER NÄGELE Friedrich Wilhelm, Kurfürst von Brandenburg; ULRIKE WILLENBACHER Die Kurfürstin; FRIEDERIKE OTT Prinzessin Natalie von Oranien; SHENJA LACHER Prinz Friedrich Arthur von Homburg; GERHARD PEILSTEIN Obrist Kottwitz; JOHANNES ZIRNER Graf Hohenzollern; FRANZ PÄTZOLD Rittmeister von der Golz; ARNULF SCHUMACHER Feldmarschall Dörfling; SIMON WERDELIS Graf Reuß

  •  

Schauspiel Frankfurt: Prinz Friedrich von Homburg. Regie: Michael Thalheimer

Nächste Aufführungen: 07.01.2017 19:30 – 21:15 Uhr, 08.01.2017 16:00–17:45 Uhr, 15.01.2017 18:00–19:45 Uhr, 16.01.2017 10:00–11:45 Uhr, 22.01.2017, 23.01.2017, 25.01.2017, 02.02.2017, 23.02.2017, 24.02.2017 jeweils 19:30–21:15 Uhr

Regisseur Michael Thalheimer, seit Beginn der Intendanz von Oliver Reese mit dem Schauspiel Frankfurt fest verbunden (u.a. »Ödipus/ Antigone«, 2009; »Medea«, eingeladen zum Berliner Theatertreffen 2013), beschäftigt sich nach seiner vielgelobten Inszenierung von »Penthesilea« in der vergangenen Spielzeit ein weiteres Mal mit dem Dichter der inneren Widersprüche und Zerrissenheit: Heinrich von Kleist.


Neue Veröffentlichungen zu H. v. Kleist.
Gedruckt, Online und zum Anhören.


Neues Kleist-Jahrbuch 2016 erschienen

Das  "Kleist-Jahrbuch" 2016 dokumentiert die Verleihung des Kleist-Preises 2015 mit den Reden der Preisträgerin Monika Rinck, der Vertrauensperson der Jury Heinrich Detering und des Präsidenten der Heinrich-von-Kleist-Gesellschaft Günter Blamberger. Mehr hier ...


2016 Gedankenstriche

2016 Gedankenstriche
Ein Journal des Kleist-Museums
Hg. Wolfgang de Bruyn/Barbara Gribnitz
Kleist-Museum 2016
Mit Beiträgen von Sigrid Bias-Engels, Wolfgang de Bruyn, Christina Dalchau, Hinrich Enderlein, Michael Freitag, Martin Gorholt, Barbara Gribnitz, Monika Grütters, Anette Handke ... mehr hier.
9,80 €
(zzgl. Versandkosten)


Bettina Faber, Ingo Breuer (Hrsg.): Ein blauer Schleier, wie in Italien gewebt. Kleist-Tage in Venedig.

Bettina Faber, Ingo Breuer (Hrsg.)

Ein blauer Schleier, wie in Italien gewebt

Heilbronner Kleist-Studien

ISBN/EAN: 9783940494771

Seitenzahl: 356

20.00 €


Kleist.digital: Familie Schroffenstein

In der digitalen Edition sämtlicher Werke und Briefe Heinrich von Kleists ist jetzt die textkritische Version von Kleists Erstling ›Die Familie Schroffenstein‹ erschienen. Sie folgt ebenso wie die Fassungen des DKV und der BKA dem Erstdruck, bietet aber ca. 100 neue Lesarten und Emendationen.


Rainer Hillenbrand: Problematische Idyllen von Schnabel, Kleist und Heyse.

Rainer Hillenbrand

Problematische Idyllen von Schnabel, Kleist und Heyse
Studien zur Germanistik, Band 66
Verlag Dr. Kovac, Hamburg 2016, 
230 Seiten, 88,80 €
ISBN 978-3-8300-9313-8

An Schnabels Insel Felsenburg (1731-43), Kleists Schrecken im Bade (1808) und Heyses Hochzeitsreise an den Walchensee (1859/63) lassen sich exemplarisch die Möglichkeiten und Grenzen idyllischer Entwürfe in der deutschen Literatur des 18. und 19. Jahrhunderts aufzeigen. mehr...


Klassiker trifft Comic: Der zerbrochne Krug

Heinrich von Kleist 

Der zerbrochne Krug

156 Seiten

Klett, Stuttgart 2016

ISBN 978-3-12-666784-5, 6,99 €

Zum Inhalt
Der zerbrochene Krug-Comic zur Vorentlastung und Einführung
Klassischer Originaltext mit erläuternden Fußnoten
Anhang zu Heinrich von Kleist – Leben und Werk


Heilbronner Kleist-Blätter 28

Heilbronner Kleist-Blätter 28

von Günther Emig (Hrsg.)

Kleist-Archiv Sembdner,  30.12.2016

ca. 600 Seiten, 20.00 €

ISBN/EAN: 9783940494788


Aus Hochschule und Schule


FU Berlin: Kleist und die dramatische Tradition. Prof. Anne Fleig (Hauptseminar)

Dieses Seminar versucht, ausgewählte Dramen Kleists auf für ihn besonders wichtige Muster und Vorbilder der dramatischen Tradition (Sophokles, Shakespeare, Schiller) zu beziehen. Ziel ist es zum einen, Kleists Werk dramenhistorisch und -theoretisch zu kontextualisieren, relevante Traditionen zu reflektieren und damit auch Kleists Position als Solitär in der Literaturgeschichte zu hinterfragen. Zum anderen geht es darum, anhand konkreter Textvergleiche ein neues, rezeptionsgeschichtliches Verständnis der Kleistschen Dramen zu erarbeiten. 

Nachrichten aus der Kleist-Welt

Kleist-Gesellschaft aktuell

Aktuelle Theaterinszenierungen

Neues aus Buchmarkt und Internet

Was läuft an Uni und Schule



Bitte um Mitarbeit

Liebe Nutzer. Dieser Service wird umso besser, je mehr sich von Ihnen mit Hinweisen und Korrekturen beteiligen. Gerne auch kurze Berichte über einzelne Inszenierungen oder Kurzrezensionen zu erschienenen Büchern und Aufsätzen. Bitte direkt senden an den Webmaster der Kleist-Gesellschaft. Danke!

Disclaimer

Wir bemühen uns um sachliche Richtigkeit bei allen aktuellen Hinweisen. Dennoch können sich Termine ändern, Meldungen sich als falsch erweisen oder andere Hinweise inkorrekt sein. Deshalb finden Sie fast überall einen Link, um die Angaben zu überprüfen und weitere Informationen zu erhalten. Wir freuen uns, wenn Sie uns etwaige Fehler melden. Danke.