Im Dialog mit Käthe Kollwitz: Wieland Förster

Wieland Förster: Selbstbildnis mit Kleist, 1977; Foto: © Kleist-Museum

Ausstellungsdauer: 2. November 2017 bis 18. Februar 2018
Ausstellungsort: Berlin

Wieland Förster (* 1930) gehört zu den wichtigsten deutschen Bildhauern der Nachkriegszeit. Mit Käthe Kollwitz verbindet ihn die Kraft, eigenes Leid im Krieg in Werke zu übersetzen, deren Kraft Klischees sprengt. Mit Heinrich von Kleist beschäftigten sich beide Künstler in kritischen Zeiten. Das Käthe-Kollwitz-Museum Berlin bringt die beiden großen Bildhauer in einen Dialog der Werke – und auch über Kleist.

Ort:
Käthe-Kollwitz-Museum
Fasanenstraße 24
10719 Berlin

Öffnungszeiten: täglich, 11 bis 18 Uhr

Eine Ausstellung des Käthe-Kollwitz-Museums in Kooperation mit der Wieland-Förster-Stiftung bei den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden und dem Kleist-Museum Frankfurt (Oder).