Rhetorikwettstreit 2013


Ein solches Reden ist ein wahrhaft lautes Denken

Auch 2013 trafen sich die Schüler der 10. Klasse des Karl-Liebknecht-Gymnasiums im großen Sitzungssaal des Rathauses zum Rhetorikwettstreit. 

Die Teilnehmer des Rhetorikwettstreits

Die Gewinner

Den Rhetorikwettstreit hat dieses Jahr Rafal Swierkowski mit seiner Rede "Neue Chancen - eneuerbare Energie" gewonnen. Platz zwei erreichte Ramon Woick mit seinem Vortrag "Hanf - Die Legalisierung einer Weltkulturflanze". Den dritten Platz belegte Antonia Wittkopp mit ihren Ausführungen zum Thema "Meine Sicht auf des Bildungssystem".

Die Gewinner: Rafal Swierkowski (1. Platz), Ramon Woik (2. Platz), Antonia Wittkopp (3. Platz), von links

Die Jury

Nadine Eversberg (Referendarin), Wolfgang de Bruyn (Direktor des Kleist-Museums), Christina Dalchau (Mitarbeiterin des Kleist-Museums im Bereich der kulturellen Bildung), Tillmann Staemmler (Vorjahressieger), von links

Die Jury bestand dieses Jahr aus Christina Dalchau, Mitarbeiter für kulturelle Bildung im Kleist-Museum, Nadine Eversberg, Referendarin für Deutsch und Kunst, und dem Vorjahressieger  Tillmann Staemmler.
Traditionell sitzt auch Wolfgang de Bruyn, Direktor des Kleist-Museums, in der Jury. Dieses Jahr kam es jedoch zu zeitlichen Überschneidungen mit einer wichtigen Baubesprechen bezüglich des Museumsneubaus, sodass Herr de Bruyn leider nicht als Jury-Mitglied zur Verfügung stand. Allerdings ließ er es sich nehmen die Siegerehrung des Rhetorikwettstreits zu begleiten.