Kleist-Museum Frankfurt (Oder)

Do | 19.07.2018

Kleist-Museum, Frankfurt (Oder)

Ständige Ausstellung

Rätsel. Kämpfe. Brüche. Die Kleist-Ausstellung

Rätsel. Kämpfe. Brüche. Die Kleist-Ausstellung

Veranstaltungsort:Kleist-Museum, Frankfurt (Oder)

Uhrzeit:10.00 - 18.00 Uhr

Schließtage:Montag

Preise:5,- Euro / erm. 3,- Euro

Mit drei grundsätzlichen Fragen muss sich eine Ausstellung über Leben und Werk des Schriftstellers Heinrich von Kleist auseinandersetzen: Wie lässt sich im visuellen Medium Ausstellung ein Leben attraktiv präsentieren, das — außer einer Miniatur — keine anderen gegenständlichen Zeugnisse hinterließ als beschriebene Blätter? Welche Beziehung zwischen der Person Heinrich von Kleist und den von ihm geschaffenen literarischen Werken soll hergestellt werden? Und wie stellt man eigentlich Literatur aus? Die neue Dauerausstellung des Kleist-Museums geht nun das Wagnis ein, Leben und Werk Kleists getrennt zu präsentieren.

Kuratorin: Dr. Barbara Gribnitz, Kleist-Museum
Ausstellungsgestaltung: Arge Panatom und szenographie valentine koppenhöfer
Foto: (c) Lorenz Kienzle

Kleist-Museum
Faberstraße 6-7
15230 Frankfurt (Oder)
Tel.: 0335 - 387 221 0

Do | 19.07.2018

Stadt- und Regionalmuseum Lübben

Ausstellung

Musenhöfe an Oder und Spree

Veranstaltungsort:Stadt- und Regionalmuseum Lübben

Uhrzeit:10.00 - 17.00 Uhr

Schließtage:Montag, Dienstag

Preise:4,50 Euro / erm. 2,50 Euro

Die Ausstellung präsentiert die Orte literarischer Geselligkeit um 1800 abseits der großen Zentren. Zahlreiche „Salons“ und „Musenhöfe“ befanden sich um Oder und Spree. Hier trafen drei historische Regionen aufeinander: Brandenburg-Preußen, Schlesien und die damals noch sächsische Niederlausitz. Gutsherren wie Graf Finck von Finckenstein im preußischen Madlitz oder Ernst von Houwald im sächsischen Sellendorf hielten intensiven Kontakt zu den Geistesgrößen, Künstlern und Schriftstellern ihrer Zeit und luden sie auf ihre Gutshöfe ein zur gepflegten Konversation, zu gemeinsamem Theaterspiel oder Musizieren. Grenzen wurden überschritten. Die Ausstellung Salons und Musenhöfe beiderseits der Oder, 2012 vom Kleist-Museum als deutsch-polnische Wanderausstellung konzipiert und 2015 um das Gebiet Niederschlesien ergänzt, bildet den Grundstock der Ausstellung.
Für die Präsentation im Stadt- und Regionalmuseum Lübben wurde sie um den Blickwinkel aus der Niederlausitz erweitert.

Eine gemeinsame Ausstellung von Kleist-Museum und Stadt- und Regionalmuseum Lübben.

Ort:
Stadt- und Regionalmuseum Lübben
Ernst-von-Houwald-Damm 14
15907 Lübben (Spreewald)
Tel: 03546/187478
www.museum-luebben.de

Do | 19.07.2018

Kleist-Museum, Frankfurt (Oder)

Ausstellung

...rasch wächst das dürre Gras Vergessen. Wieland Förster und Heinrich von Kleist

Veranstaltungsort:Kleist-Museum, Frankfurt (Oder)

Uhrzeit:10.00 - 18.00 Uhr

Schließtage:Montag

Preise:5,- Euro / erm. 3,- Euro

Zehn Jahre befasste sich der Bildhauer Wieland Förster mit Heinrich von Kleists Wesen und Werk. In der tiefgreifenden und persönlichen Auseinandersetzung erkannte er eine „brüderliche Nähe im Umgang mit der Welt“ und eine Art „Seelenverwandtschaft“. Sowohl Kleist als auch Förster haben für ihre jeweilige künstlerische Arbeit das Spannungsfeld existenzieller Erfahrungen gewählt. In beider künstlerischem Schaffen ist die ganze Spannbreite zwischen Gewalt, Leid, Martyrium, Schmerz, Liebe, Eros und Schönheit erkennbar. Darüber hinaus findet sich in beider Oeuvre die Reflexion der politischen und sozialen Konflikte ihrer Zeit, die sie gleichnishaft und häufig in Verbindung zu antiken Mythen gestalten. Das plastische und zeichnerische Werk Wieland Försters wird von den Daseinskrisen des 20. Jahrhunderts bestimmt. Dabei reflektiert Wieland Förster vor allem die eigene Position, die vom Ringen um Wahrhaftigkeit, von Mut und dem notwendigen Bekenntnis zu dem als wahr Erkanntem bestimmt ist. Zum großen Teil erfolgte der Anstoß hierzu aus der eigenen Biografie und den zwangsweise durchlebten Selbsterfahrungen. Daher finden sich im künstlerischen Schaffen des Bildhauers häufig Darstellungen von Trauernden, von Opfern und Ohnmächtigen. Diese Metaphern, nicht zuletzt Ausdruck gegenwärtiger Ängste und Nöte, werden von Bildwerken kontrastiert, in denen die Standhaftigkeit des Einzelnen zum Ausdruck kommt. Neben Kleist widmet sich Wieland Förster den Literaten des 20. Jahrhunderts, die ihre Lebenserfahrung verarbeitet und dabei politische und soziale Gesellschaftszustände kontextualisiert haben. Zu ihnen gehören Heinrich Mann, Franz Fühmann, Peter Huchel, Johannes Bobrowski, Erich Arendt, Uwe Johnson, Pablo Neruda, Jean Genet und Elfriede Jelinek.

Kurator: Herbert Schirmer

Die Ausstellung wird unterstützt von der Staatskanzlei des Landes Brandenburg, dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg und der Loscon-Kulturstiftung für Ostbrandenburg.

Kleist-Museum
Faberstraße 6-7
15230 Frankfurt (Oder)
Tel.: 0335 - 387 221 0

Do | 19.07.2018

Paul Gerhardt Zentrum, Lübben

Buchvorstellung

Paul Gerhardt in Berlin, Mittenwalde und Lübben 1642-1676

Veranstaltungsort:Paul Gerhardt Zentrum, Lübben

Uhrzeit:17:00 Uhr

Preise:Eintritt frei!

Im historischen Gewölbekeller des Schlosses am kleinen Hain, dem als begehbares Denkmal angelegten Erinnerungsort für Paul Gerhardt in der Spreewald-Stadt Lübben, folgt Ulrich Grober den Spuren des in Wittenberg ausgebildeten Theologen, der 1642/43 als Hauslehrer nach Berlin zog und 1651 nach Mittenwalde, wo er sein erstes Pfarramt antrat. Von 1669 bis 1676 verbrachte der orthodoxe Lutheraner seine letzten Lebensjahre in Lübben, nachdem er vom evangelisch-reformierten Kurfürsten Friedrich Wilhelm seines Amtes als Pfarrer an der Berliner Hauptkirche St. Nikolai enthoben worden war. Zur Premiere dieses neu überarbeiteten und in Bild und Text erweiterten Frankfurter Buntbuches Nr. 30 sind Wolfgang de Bruyn als Mit-Herausgeber und der Autor Ulrich Grober im Gespräch.
Begrüßung Werner Kuhtz, Vorsitzender des Paul-Gerhardt-Vereins Lübben e.V.

Ort: Paul Gerhardt Zentrum | Am kleinen Hain 43, 15907 Lübben

Anmeldung erbeten unter 03546 3346 oder E-Mail: paul-gerhardtzentrum@freenet.de

Eine Veranstaltung des Kleist-Museums Frankfurt (Oder) in Kooperation mit dem Paul-Gerhardt-Verein Lübben e.V.

MoDiMiDoFrSaSo
   1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28
Suche