Die Kleist-Retraite

16.-26. Juni 2011

Schauspiel-Inszenierung: Schauplatz International

das Hörspiel zum Stück

Kleist war ein rastloser, getriebener junger Mann. Sein Leben führte ihn durch halb Europa und auch nach Thun. Hier hoffte er Ruhe zu finden. Sein grösster Wunsch sei es, schrieb er selbst seiner Schwester 1801, Bauer zu werden, um „ein Feld zu bebauen, einen Baum zu pflanzen und ein Kind zu zeugen“. Angeregt durch seine Rousseau-Lektüre, suchte er sich eine kleine Insel in der Aare als Zufluchtsort aus. Doch die Hoffnung erfüllte sich nicht, Kleist fand keinen Frieden. Er arbeitete an drei Stücken gleichzeitig und reiste auch bald wieder ab.

Das Stück Die Kleist-Retraite nimmt Kleists Sehnsucht nach Ruhe und Frieden auf und versucht, den Traum vom guten Leben wahr werden zu lassen: Das Stück nimmt diesen Wunsch auf und ändert den Lauf der Geschichte. Davon profitieren können allerdings nur Kleists Figuren, die ihn überlebt haben und die wir seiner ruhelosen Schaffenskraft verdanken. Die Figuren seines Werks sind in Thun zur Kur. 200 Jahre Literatur- und Theatergeschichte haben sie hinter sich, jetzt haben sie eine Pause verdient. Die Kleist-Retraite bietet Gelegenheit, sie dabei zu beobachten und Heinrich von Kleists Werk von einer ganz neuen Seite zu entdecken.


16. / 18. / 19. / 22. / 23. / 24. / 26. Juni, jeweils 19.30 Uhr
17. und 25. Juni, Überraschungsausflug (nur Abendkasse), jeweils 19.30 Uhr
 
Ort: Tertianum, Göttibachweg 2, Thun.
Vorverkauf: Thun Tourismus, Welcome Center, Bahnhof Thun. Telefon: +41 (0)33 225 90 00
Abendkasse ab 19.00 Uhr.
 
 
Konzept und Leitung: Schauplatz International (Martin Bieri, Anna-Lisa Ellend, Albert Liebl, Lars Studer)
 
Mit: Walter, Adam, Eve, Hermann, Thusnelda, Prinz Friedrich von Homburg, Friedrich Wilhelm, Penthesilea, Achilles, Amphitryon, Alkmene, Friedrich Wetter Graf vom Strahl, Käthchen, Kunigunde, Theobald Friedeborn, Ottokar, Agnes, Rupert, Sylvius, Robert Guiskard, Thunern, Thunerinnen und Fachleuten.
 
 
Musik: Trummer, Ausstattung: Diana Ammann, Technik und Licht: Max Stelzl, Assistenz: Isabelle Jakob
 
www.schauplatzinternational.net