Mitteilungen im Kleist-Jahr 2011


A U S S C H R E I B U N G: Kleist-Förderpreis für junge Dramatiker 2012

Die Kleist-Stadt Frankfurt (Oder), die Ruhrfestspiele Recklinghausen und das Kleist Forum Frankfurt (Oder) vergeben, in Zusammenarbeit mit der Dramaturgischen Gesellschaft, im Jahr 2012 zum  17. Mal den Kleist-Förderpreis für junge Dramatiker.

Bis zum 31. August können sich Autorinnen und Autoren bewerben, die zum Zeitpunkt des Einsendeschlusses nicht älter als 35 Jahre sind. mehr


Instandsetzung des Kleist-Grabes am Kleinen Wannsee hat begonnen

Kleist-Grab am Kleinen Wannsee, Foto: Jan Mende

Im Sommer 2010 hat die Cornelsen Kulturstiftung entschieden, die Instandsetzung der Grabstätte sowie die Neugestaltung des Umfeldes mit 459.000 Euro zu fördern. Nach zum Teil komplizierten Abstimmungen zwischen Nachbarn, Sportlern, Naturschützern und der Kleist- Gesellschaft wurde im Auftrag des Landesdenkmalamtes die Planung durch das Landschaftsarchitekturbüro Bode, Williams und Partner (Berlin) erstellt. Ende Juni dieses Jahres konnte mit dem Bau begonnen werden. mehr


Martin Mosebach bestimmt Sibylle Lewitscharoff zur Kleist-Preisträgerin 2011

Sibylle Lewitscharoff © Susanne Schleyer/Suhrkamp Verlag

Der Kleist-Preis 2011 geht an die Berliner Autorin Sibylle Lewitscharoff, deren Roman Blumenberg, eine fiktive Hommage an den Philosophen Hans Blumenberg, demnächst im Suhrkamp Verlag erscheinen wird.
Sibylle Lewitscharoffs Werke wurden bereits vielfach ausgezeichnet. Für den Roman Pong erhielt sie 1998 den Ingeborg-Bachmann-Preis, für den Roman Apostoloff den Preis der Leipziger Buchmesse 2009. mehr


Literaturwettbewerb: "KLEIST & ICH" Annäherung und Begegnung und Bundeskongresses des Freien Deutschen Autorenverbandes

In Vorbereitung des Bundeskongresses des Freien Deutschen Autorenverbandes (FDA), der anlässlich des Kleist-Jahres 2011 vom 16.-18. September 2011 in Frankfurt (Oder) und Slubice stattfindet, ruft der FDA-Landesverband Brandenburg e.V. zu einem Literaturwettbewerb auf.

Hier finden Sie die Ausschreibung und das Programm.


Kleists Frankfurt. Frankfurt (Oder) um 1800

Kleist-Semester

Am 12. April läutete die feierliche Eröffnung der studentischen Ausstellung "Kleists Frankfurt. Frankfurt (Oder) um 1800" im Gräfin-Dönhoff-Gebäude der den Start von zwei Kleist-Semestern ein, die die Viadrina in Kooperation mit dem Kleist-Museum und dem Museum Viadrina in Frankfurt (Oder) ausrichtet. Das Angebot zum Kleist-Jahr umfasst Lehrveranstaltungen, internationale wissenschaftliche Konferenzen, Ausstellungen, Vorträge und Events, die dazu einladen, die Facetten aus Kleists Leben und Werk aus universitärer Sicht kennen zu lernen. mehr
Ort:  Europa-Universität Viadrina, Frankfurt (Oder)


Neugestaltete „Kleist-Straßenbahn“ rollt in Frankfurt (Oder)

Die Vorstellung der Kleist-Straßenbahn

Am 22. Juni haben Oberbürgermeister Dr. Martin Wilke, der Geschäftsführer der Stadtwerke Frankfurt (Oder) GmbH, Jörg Thiem, und Michael Ebermann, Geschäftsführer der Stadtverkehrsgesellschaft Frankfurt (Oder) mbH, die neugestaltete Kleist-Straßenbahn zum Kleist-Jahr 2011 präsentiert. „Kleist ist hier zu Hause“, dieser Slogan schmückt nun die neugestaltete Straßenbahn. „Damit will die Stadt nach der Eröffnung  ein weiteres Zeichen setzen, dass Kleist in Frankfurt (Oder) angekommen ist, die Stadt die Chance nutzt, als Geburtsstadt des Dichters nach außen zu strahlen und in der Stadt Identität zu stiften“, so Oberbürgermeister Dr. Wilke. „Ich danke den Stadtwerken, die für die Dauer des Kleist-Jahres die anteiligen monatlichen Mietkosten für die Werbefläche übernehmen werden. Das ist Ausdruck gemeinsam gelebter Identität “, so Dr. Wilke weiter.


„Ein Haus für Kleist“ – Baustart für den Erweiterungsbau des Kleist- Museums

Am 11. Juli beginnen die Bauarbeiten für den Erweiterungsbau des Kleist-Museums. Um den Anwohnern und Nutzern der umliegenden Gebäude und allen Interessenten die Baumaßnahme zu erläutern, lädt die Stadtverwaltung am Mittwoch, 6. Juli, 17. 00 Uhr, zu einer Informationsveranstaltung in das Kleist-Museum ein.

Seit mehreren Monaten arbeiten das Architekturbüro Lehmann aus Berlin, das Planungsbüro für Technische Gebäudeausrüstung W33 aus Berlin und die weiteren Fachplaner mit Hochdruck an den Plänen des Neubaus, der Ende des Jahres 2012 fertiggestellt werden soll. Die Vorplanung, Entwurfsplanung und Genehmigungsplanung sind bereits abgeschlossen. mehr


Gedankenstriche – Ein Journal des Kleist-Museums, Frankfurt (Oder)

Das Museumsjournal als neue Hauspublikation enthält sowohl ausgewählte wissenschaftliche Beiträge als auch Mitteilungen aus dem Museumsbetrieb, Annotationen bzw. Kurzrezensionen und Vorstellungen von Sammlungsbeständen. Herausgegeben wird die Publikation von Barbara Gribnitz, wissenschaftliche Mitarbeiterin des Kleist-Museums und dem Direktor Wolfgang de Bruyn. Die Premiere fand am 23. Juni statt, u.a. wurde dabei auch ein bisher unbekanntes Kleist-Autograph, eine Unterschrift Kleists auf einer Dienstanweisung in Königsberg vorgestellt.


Ausschreibung zum 20. Künstlerpleinair des Landkreises Oder-Spree

Das 20. Künstlerpleinair des Landkreises Oder – Spree findet in diesem Jahr vom 20. Juni bis  zum  3. Juli  2011 auf der Burg Beeskow statt.
10 Künstler aus Deutschland und Osteuropa erhalten Gelegenheit, gemeinsam zu arbeiten, in landschaftlich reizvoller Umgebung Anregungen für die künstlerische Arbeit zu sammeln und miteinander ins Gespräch zu kommen.
Bis zum 17. April besteht für interessierte Künstler die Möglichkeit, sich beim Bildungs-, Kultur- und Musikschulzentrum in Beeskow zu bewerben. mehr


Dauerausstellung 2000: Ein Abschied

Blick in die bisherige Dauerausstellung des Kleist-Museums

Im April ist die letzte Gelegenheit die bisherige ständige Ausstellung im Kleist-Museum "Heinrich von Kleist (1777 - 1811). Leben - Werk - Wirkung. Blickpunkte" zu sehen. Über zehn Jahre lang zog die Exposition Besucher in das neu gestaltete Kleist-Museum in Frankfurt (Oder). Am 30. April wird die Finissage der Ausstellung stattfinden. Ab dem 22. Mai wird die Doppelausstellung "Kleist. Krise und Experiment" gezeigt.


Eröffnung des Kleist-Jahres am 4. März

Das Kleist-Jahr 2011 steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten Christian Wulff. Am 4. März wurde es in Frankfurt (Oder), der Geburtsstadt Heinrich von Kleists, feierlich eröffnet. Den Auftakt nahm das Gedenkjahr mit einem ersten Spatenstich für den Erweiterungsbau des Kleist-Museums und einem Festakt in der Konzerthalle „Carl Philipp Emanuel Bach“, der ehemaligen Taufkirche Heinrich von Kleists, im Beisein des Kulturstaatsministers Bernd Neumann. Weitere Höhepunkte des Tages waren das Festkonzert des Brandenburgischen Staatsorchesters zu Kleist-Kompositionen, das gleichzeitig das Eröffnungskonzert der Musikfesttage an der Oder ist, sowie die Aufführung der Koproduktion des Maxim Gorki Theaters Berlin und des Staatsschauspiels Dresden „Das Erdbeben in Chili“ im Kleist Forum. mehr


Wir auf der Leipziger Buchmesse

Vom 17. bis 20. März präsentierte das Kleist-Museum auf der Leipziger Buchmesse in Zusammenarbeit mit der Heinrich-von-Kleist-Gesellschaft und der Stadt Frankfurt (Oder) sowie mit bewährter Unterstützung durch die ALG – Arbeitsgemeinschaft literarischer Gesellschaften und Gedenkstätten – am Gemeinschaftsstand der ALG (Halle 5, A 107) Programm und Projekte des Kleist-Jahres.


Neue Kleist-Biographie im S. Fischer Verlag erschienen

Die von Professor Dr. Günter Blamberger herausgegebene Biographie zum 200. Todestag Heinrich von Kleists - jetzt im Buchhandel

Wie kein anderer deutscher Dichter hat Kleist die Leser fasziniert. Doch was ist sein Geheimnis? Woher kommt die Tragik seines Lebens? Was sagt uns sein Werk heute? 
In seiner großen Biographie zeichnet Günter Blamberger einen neuen Kleist: Anders als üblich erzählt er nicht vom Ende her, vom Selbstmord, sondern wählt die offene Perspektive, das Präsens, den Augenblick, wie er von Kleist selbst erlebt worden ist. Damit gelingt es ihm, das Beunruhigende und Staunenswerte offenzulegen, den Zündstoff in Kleists Leben und Werk zu zeigen. Entstanden ist das packende und anschauliche Porträt eines der großen deutschen literarischen Genies – die definitive Biographie für unsere Zeit.


Wolfram Lotz ist Kleist-Förderpreistträger 2011

Wolfram Lotz, © Winfried Mausolf

Der Preisträger des Kleist-Förderpreises für junge Dramatiker 2011 heißt Wolfram Lotz und wird für sein Stück „Der große Marsch“ ausgezeichnet. Markus Derling, Beigeordneter für Stadtentwicklung, Bauen, Umweltschutz und Kultur der Stadt Frankfurt (Oder), stellte am 10. Januar den Preisträger im Kleist Forum in Frankfurt (Oder) vor. Die Stadt Frankfurt (Oder) vergibt in Zusammenarbeit mit den Ruhrfestspielen Recklinghausen, der Dramaturgischen Gesellschaft und der Messe und Veranstaltungs GmbH Frankfurt (Oder) zum 16. Mal den mit 7.500 Euro dotierten und einer Uraufführungsgarantie versehenen Preis. mehr


Kleist-Museum ist sensationeller Autographen-Ankauf gelungen

Brief Carl von Zenges, © Kleist-Museum

Das Kleist-Museum konnte mit Mitteln der Struckmann-Stiftung 26 Briefe aus dem unmittelbaren Umfeld Heinrich von Kleists erwerben. Die Briefe aus dem Zeitraum von 1796 bis 1801 stammen von Carl von Zenge (1777-1802), dem Bruder Wilhelmines, der Verlobten Heinrich von Kleists.  mehr


Setz dich, Kleist! Thun 2010

Europaweit sollen Schülerinnen und Schüler mit dieser museumspädagogischen Aktion des Kleist-Museums animiert werden, sich an dem internationalen Jugendprojekt Kleist-WG in Frankfurt (Oder) zu beteiligen. Zu diesem Zweck werden Stühle in Städte gebracht, die Kleist selbst bereiste. In seiner Geburtsstadt beginnt die symbolische Reise zu den wichtigsten Lebensstationen Kleists. Vor Ort werden die Schülerinnen und Schüler ihre Ideen und Gedanken zu Kleist künstlerisch darstellen und die Stühle auf ihre eigene Art gestalten. Später kehren die Kunstwerke nach Frankfurt (Oder) zurück und werden Teil der Installationen in der Kleist-WG. Gemeinsam mit Projektteilnehmern aus Frankfurt (Oder) war die Museumspädagogin Christina Dalchau im November bereits nach Paris gereist. Die zweite Station machte die Gruppe nun in Thun. mehr


3. internationaler Essay-Wettbewerb der Goethe-Gesellschaft Weimar

Die Goethe-Gesellschaft in Weimar schreibt zum dritten Mal einen Essay-
Wettbewerb für Studierende aller Fachrichtungen an deutschen und ausländischen Hochschulen aus. mehr


Schreibwettbewerb 2011 zu Heinrich von Kleist in Hamburg

Hamburger Schülerinnen und Schüler ab der 7. Klasse sind eingeladen, an einem Schreibwettbewerb teilzunehmen, der vom Gestaltungsreferat Deutsch und Künste im Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung Hamburg  veranstaltet wird. mehr 


Kurz-Comicwettbewerb um Heinrich von Kleist

Zeichnest Du leidenschaftlich gerne, hast viele Ideen und interessierst Dich für Literatur und Theater? Dann schicke Deine Comic-Illustrationen zu Heinrich von Kleist an die Jugendtheaterzeitschrift junge bühne. mehr


Öffentliche Diskussion zur landschaftsplanerischen Neugestaltung des Kleist-Grabes und seines Umfeldes

Auf Anregung der Heinrich-von-Kleist-Gesellschaft bieten wir Ihnen ab sofort die Möglichkeit, sich hier an der Diskussion zur landschaftsplanerischen Neugestaltung des Kleist-Grabes am Kleinen Wannsee in Berlin zu beteiligen. Ziel der Diskussion ist es, konstruktive Vorschläge zu entwickeln, die als Hintergrund dienen für eine Empfehlung der Heinrich-von-Kleist-Gesellschaft an die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung / Landesdenkmalamt mit der Aufforderung um Berücksichtigung in ihrer Planung.
Nähere Informationen zum Diskussionshintergrund und zum Stand der Neugestaltung des Kleist-Grabes finden Sie hier.


Die Berliner Abendblätter erscheinen wieder

Genau 200 Jahre nach ihrem Erscheinen werden die von Kleist herausgegebenen Berliner Abendblätter im Originalrhythmus der Erstpublikation als kostenlose e-Post verschickt. Beginn ist der 01.10.2010, die letzte Ausgabe wird am 30.03.2011 versendet. Hinter dem Projekt stehen Prof. Roland Borgards und Prof. Fotis Jannidis von der Universität Würzburg. mehr


Internationale Jahrestagung und Verleihung des Kleist-Preises

Die Jahrestagung der Heinrich-von-Kleist-Gesellschaft zum Thema „Kleist und die Politik“ fand dieses Jahr erstmals im Märkischen Museum der Stiftung Stadtmuseum Berlin statt. Damit richtete sich der Blick bereits auf das nächste Jahr, wenn hier im Zuge des Kleist-Jahres 2011 ein Teil der großen Doppelausstellung „Kleist: Krise und Experiment“ in Kooperation mit dem Kleist-Museum, Frankfurt (Oder) und der Heinrich-von-Kleist-Gesellschaft präsentiert wird. In ihren Vorträgen haben die ReferentInnen unterschiedliche Ansätze gewählt, sich einer politischen Lesart Kleists zu nähern. Im Rahmen der Jahrestagung wurde am 21. November der Kleist-Preis 2010 im Berliner Ensemble feierlich verliehen. Der von der Heinrich-von-Kleist-Gesellschaft ausgelobte Preis ist in diesem Jahr an den Schriftsteller und Strafverteidiger Ferdinand von Schirach überreicht worden.  mehr 


Kleist-Quiz online

Das Kleist-Quiz ist ab sofort online und lädt gleichermaßen Kleist-Anfänger und Kleist-Experten zum Mitmachen ein. Keine Bange, auch mit wenig Vorwissen macht das lehrreiche Quiz Spaß! Viel Erfolg mehr


Die Kleist-WG ist eröffnet!

An historischem Ort, genau dort, wo sich einst Kleists Geburtshaus befand, stand eine Büroetage leer. 500qm, 19 Räume, alte modrige Küchen und ramponierte Sanitärräume. Christina Dalchau, Museumspädagogin im Kleist-Museum, hatte d i e Idee: Der ewig herum reisende Dichter soll sein erstes Zuhause erhalten, die Kleist-WG, eingerichtet von seinen „Mitbewohnern“, Schülerinnen und Schülern aus Frankfurt (Oder), Berlin, Fürstenwalde, Grünheide, Potsdam und aus Sauges (Frankreich). mehr