mobile Navigation

Rückblick 2021


Türen endlich wieder weit auf!
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Wir sind sehr glücklich, dass wir seit dem 22. Mai unser Haus wieder öffnen dürfen – und Ihnen endlich unsere aktuelle Ausstellung „Günter de Bruyn – Märkische Schreibwelten“ auch „live“ zeigen können. Bis 13. Juni ist die Exposition – und natürlich auch unsere ständige Kleist-Ausstellung „Rätsel. Kämpfe. Brüche“ – in unserem Haus zu erkunden. Ab dem 27. Mai laden wir auch wieder zu Veranstaltungen ein, gemäß der aktuellen gesetzlichen Auflagen. Mehr Informationen dazu finden Sie hier (https://msgiv.brandenburg.de/msgiv/de/coronavirus/informationen-zum-neuartigen-coronavirus/).

Voraussetzung für den Museumsbesuch ist, dass Sie sich per E-Mail (kasse@kleist-museum.de) oder per Telefon (0335 – 387 22 130) einen Termin buchen, es ist prinzipiell auch möglich, dass Sie diesen beim Empfang buchen, vorangemeldete Personen haben dort allerdings Vortritt. Im Kleist-Museum bitten wir Sie, die Anmeldezettel auszufüllen, die wir 4 Wochen nach Ihrem Besuch vernichten. Das Tragen einer FFP2-Maske ist für Besucher*innen Pflicht, die Vorlage eines negativen Testergebnisses ist nicht erforderlich.

Termine für können Einzelbesucher, Familien oder Haushalte werden halbstündig vergeben. 


Wunderliche Dinge! Internationaler Museumstag am 16. Mai!

Zum Internationalen Museumstag stellen wir erstmals unsere "wunderlichen Dinge" auf unserer Webseite vor. Unter "Kleist-Museum digital!" finden Sie interessante, spannende oder auch kuriose Objekte aus unserer Sammlung, den Ausstellungen und der Bibliothek, die wir seit Januar auf instagram präsentieren. Wie gewohnt, posten wir dort auch zukünftig jeweils am letzten Mittwoch des Monats ein neues "wunderliches Ding" – und stellen es zukünftig kurz darauf auf unsere Webseite. 

Viel Spaß beim Erkunden der Präsentationsreihe - und bis bald wieder "analog" bei uns im Kleist-Museum!​


Welttag des Buches!

Am Freitag ist Welttag des Buches, und aus diesem Anlass möchten wir sehr gern auf die Buchempfehlungsvideos für aktuelle Kinder- und Jugendbücher (Klasse 1-10) aufmerksam machen. Die Sprechwissenschaftlerin Tina Kemnitz bietet literarische Aktionen für Groß und Klein! Unterhaltsam, interaktiv und spielerisch werden Neuerscheinungen der letzten Jahre ebenso wie Klassiker der Kinderliteratur vorgestellt – nur außergewöhnlich tolle Bücher werden empfohlen. Das Online-Angebot gilt solange, wie das Kleist-Museum geschlossen bleiben muss. Eine kurze Anleitung finden Sie hier. Der Ticketcode lautet KLEIST.

Viel Spaß beim Mitmachen!

Sobald das Museum wieder öffnen darf, werden an den Familiensonntagen live neue Kinder- und Jugendbücher vorgestellt.


Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde Kleists und des Kleist-Museums!

Unser Haus ist - leider - aufgrund der geltenden Corona-Schutzmaß-
nahmen bis auf weiteres geschlossen.

Wir freuen uns, Ihnen dennoch die unbedingt sehenswerte Ausstellungs-
eröffnung "Günter de Bruyn - Märkische Schreibwelten" vom 8. April
auf unserer Website und über die Verlinkung zu YouTube präsentieren
zu können.

Die internationale Konferenz "Jubelschreie, Trauergesänge. Günter de Bruyn - Ein deutsches Schriftstellerleben" fand vom 8. bis 10. April als Arbeitstreffen überwiegend digital statt, seit 21. April sind die Konferenzbeiträge auf YouTube und unserer Website präsent.

Die Vernissage, den Eröffnungsvortrag von Roland Berbig sowie die Konferenzbeiträge können Sie hier sehen.

Die im Begleitprogramm für den 2. Mai angekündigte Lesung mit Hanns Zischler ist auf den 6. Juni, 11 Uhr, verlegt.

Das Gespräch „Märkische Lebenswelten“, das für den 16. Mai geplant war, wird erst im August auf der Burg Beeskow zur Finissage der dortigen Günter de Bruyn-Ausstellung erfolgen.


Ostersonntag auf dem Ziegenwerder: Kleist-Rätsel in Osterkugeln versteckt

Es ist uns "ein Kleist" entschlüpft! – Die Frankfurterinnen und Frankfurter sind herzlich am Ostersonntag, 4. April, zur Ostereier-Suche auf dem Ziegenwerder eingeladen!

Wir laden ein, beim Osterspaziergang dort vorbeizugehen, wir haben Osterkugeln versteckt, die mit einem Goldhasen und einem Kleist-Rätsel bestückt sind. Wir freuen uns über das Lösungswort, dass per E-Mail an info@kleist-museum.de oder per Post bis zum 09. April (Poststempel) an das Kleist-Museum geschickt werden kann. Als Dankeschön erhalten die glücklichen Finder und Kleist-Rätsel-Löser*innen freien Eintritt ins Kleist-Museum. Das Angebot gilt für ein Kind mit gesamter Kernfamilie oder für eine*n Erwachsene*n und eine Begleitperson.

Der freie Eintritt kann sobald das Kleist-Museum wieder geöffnet ist und bis zum 30. Juni 2021 eingelöst werden. Aufgrund der Corona-Situation bitten wir um vorherige telefonische Anmeldung unter 0335-387221-0 oder per E-Mail unter kasse@kleist-museum.de.

Das Kleist-Museum wünscht ein Frohes Osterfest und viel Freude bei der Kleist-Ostereier-Suche!


Türen auf!!!
... und leider wieder – vorerst – zu!

Das Kleist-Museum wird ab Freitag, 2. April, nun doch wieder geschlossen sein.

Es ist verflixt: nun kam die Nachricht, dass wir unser Haus leider doch wieder schließen müssen.
Am 1. April haben wir den letzten Tag geöffnet, danach schließen wir nach aktueller Verordnung für 14 Tage unser Haus.
Das ist sehr schade, aber natürlich wollen auch wir, dass die Pandemie endlich überwunden wird!

Am Gründonnerstag ist Gelegenheit, unser Haus von 10 bis
18 Uhr zu besuchen.

Und wir hoffen sehr, Sie zur unbedingt sehenswerten Ausstellungseröffnung am 8. April online begrüßen zu können.


„Lesen aus Liebe“ – Zum Valentinstag am 14. Februar stellt das Kleist-Museum eine Lesung von Liebesgedichten und Liebesbriefen aus Frankfurt und ganz Brandenburg online

Unserer Einladung zum Valentinstag sind 18 Personen oder Paare gefolgt: Leserinnen und Leser, Liebende aus Frankfurt (Oder) und dem ganzen Bundesland habe uns ihre Lieblings-Liebesgedichte oder auch selbst verfasste Liebeslyrik und zwei Briefe von Liebenden aus nun schon lange zurück liegender Zeit zugesandt.

Schauspieler vom „Parktheater Edelbruch“, Kristin Giertler und Thomas Kornmann, haben aus den Einsendungen eine runde halbe Stunde „Lesen aus Liebe“ zusammengestellt.

Wir bedanken uns bei allen Zusender*innen sehr herzlich, dass sie diese schöne und ungewöhnliche Lesung mit ihren eigenen oder auch besonders geliebten Gedichten berühmter Autorinnen und Autoren über die Liebe unterstützt haben und freuen uns schon sehr darauf, den Einen oder die Andere bald wieder in unserem Haus begrüßen zu können.


Zum Valentinstag am 14. Februar
„Lesen aus Liebe“

Kleist-Museum bittet um Zusendung der liebsten Liebesgedichte und der schönsten Liebesbriefe

Zum Valentinstag lädt das Kleist-Museum zu einer Online-Lesung der schönsten Liebesgedichte und der innigsten Liebesbriefe aus Geschichte und Gegenwart ein.

Das „Parktheater Edelbruch“, das uns im letzten Jahr zum Valentinstag mit seiner Fassung von Tschechows „Die Dame mit dem Hündchen“  begeistert hat, wird zum 14. Februar aus von unserem Publikum eingesandten Lieblings-Liebes-Gedichten und aus Liebesbriefen berühmter und auch gänzlich unbekannter Liebespaare lesen. Wir rufen deshalb alle Frankfurterinnen und Frankfurter und alle Freunde Kleists und des Kleist-Museums auf, uns bis zum Mittwoch, 27. Januar, ihr Lieblingsliebesgedicht oder einen besonders geliebten Brief zuzusenden. Auch über  Auszüge aus ganz privaten Briefen, natürlich ohne den Absender und den Adressaten zu verraten, würden wir uns sehr freuen.

Das Kleist-Museum liest alle Zusendungen und fasst die schönsten Gedichte und Briefe zusammen, die das „Parktheater Edelbruch“ ab
14. Februar, 11 Uhr, auf unserer Website zu Gehör bringt.

Für alle zugesandten Gedichte und Briefe bedanken wir uns mit einer kleinen Überraschung bei den Einsendern. Die Texte können entweder per E-Mail an handke@kleist-museum.de gesendet werden oder per Post an das Kleist-Museum, Faberstraße 6-7 in 15230 Frankfurt (Oder), Kennwort ist in beiden Fällen „Lesen aus Liebe“.   


Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freunde Kleists und des Kleist-Museums!

Das Kleist-Museum wird frühestens ab 12. Januar 2021 wieder für die Öffentlichkeit zugänglich sein, falls die befristeten Eindämmungsmaßnahmen des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg mit Ablauf des 10. Januars aufgehoben werden. Ansonsten wird unser Programm nur teilweise und nur – ab 48 Stunden nach dem Veranstaltungstermin – online verfügbar sein.
Sollte das Museum wieder geöffnet sein, sind aufgrund der weiterhin geltenden Abstandsregeln die Plätze in den Innenräumen des Kleist-Museums begrenzt. Eine Voranmeldung für alle Veranstaltungen ist deshalb erforderlich: Tel. Kasse: 0335-387 221 30, E-Mail: kasse@kleist-museum.de.
Vorbestellte Karten sind spätestens eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn an der Kasse abzuholen.