Kleist-Museum, Frankfurt (Oder)

Die Kleist-WG

Internationales museumspädagogisches Projekt des Kleist-Museums Frankfurt (Oder) - 20 Installationen auf 500qm mehr

Sat | 13.11.2010

Mainfranken Theater, Würzburg (Kammerspiele)

Bühne

Amphitryon

Amphitryon

Veranstaltungsort:Mainfranken Theater, Würzburg (Kammerspiele)

in:Würzburg

Uhrzeit:20.00 - ca. 21.30

Inszenierung: Angelika Zacek
Bühne: Birgit Remuss
Kostüme: Hella Bünte
Dramaturgie: Kai Tuchmann

Alkmene erwartet sehnsüchtig die Rückkehr ihres geliebten Mannes Amphitryon aus dem Krieg. Als es endlich so weit ist, verbringen die beiden eine berauschende Liebesnacht. Am nächsten Morgen allerdings muss Alkmene feststellen, dass ein eifersüchtiger Amphitryon behauptet, eben erst eingetroffen zu sein. Auch dessen Diener Sosias verhält sich merkwürdig. Seit er sich in der Dunkelheit offenbar selbst begegnet ist, zweifelt er an seiner Identität. Was niemand weiß: Sosias ist
dem Götterboten Merkur begegnet, der seine Gestalt angenommen hat, um Göttervater Jupiter zu einer Nacht mit Alkmene zu verhelfen. Denn niemand anderes ist es, der Alkmenes Bett geteilt hat, als Jupiter selbst. Alkmenes innerstes Gefühl ist erschüttert, Amphitryon und Sosias zweifeln an ihrem Verstand und ihrer Identität.

In Angelika Zaceks Projekt "Amphitryon" geht es um das Problem des Selbstbewusstseins. Ausgehend von Kleists Stücktext recherchieren vier Darsteller die gewaltvollen Prozesse des Ein- und Ausgrenzens aus denen letztlich erst Identität entsteht.
Angelika Zaceks Arbeit befragt zudem auch die Identität des Theaters selbst. Immer wieder ziehen sich improvisatorische Flächen durch den Kleistschen Text, der so verblüffende Facetten offenbart. Der Raum und die Kostüme werden ständig gewechselt und umdefiniert. Die Spielweise oszilliert zwischen psychologischem und performativem Spiel und ist durch den hohen körperlichen Einsatz der Darsteller gekennzeichnet. Über weite Strecken wird der Verlauf des Abends erst im Moment seiner Aufführung von den Darstellern ausgehandelt.

Mainfranken Theater Würzburg
Theaterstr. 21
97070 Würzburg

Tel: 0931/3908-0
Fax: 0931/3908-100

Theaterkasse:
Tel: 0931/3908-124
Fax: 0931/3908-104
E-Mail: karten@theaterwuerzburg.de

Sat | 13.11.2010

Mainfranken Theater, Würzburg (Großes Haus)

Bühne

Der zerbrochne Krug

Der zerbrochne Krug

Veranstaltungsort:Mainfranken Theater, Würzburg (Großes Haus)

in:Göttingen

Uhrzeit:19.30 - ca. 21.30

Inszenierung: Johannes von Matuschka
Bühne: Birgit Remuss
Kostüme: Hella Bünte

Richter Adam gebraucht sein Amt, um die junge Eve zu missbrauchen: Wenn sie ihm nicht zu Diensten sei, würde er ihren Freund Ruprecht als Soldat in die Kolonien schicken. Doch diese Nötigung hinterlässt als Spur einen zerbrochnen Krug, um den Eves Mutter Marthe einen aberwitzigen Prozess anzettelt. Adam wälzt seine Schuld ausgerechnet auf Ruprecht ab. Die einzige, die die Wahrheit kennen muss, Eve, schweigt beharrlich zu dem Vorfall.
Der Regisseur Johannes von Matuschka untersucht in seiner Inszenierung den Mechanismus, aus dem eine Gesellschaft heraus Sündenböcke produziert.
Darüber hinaus erzählt er die Geschichte des sprachlos gemachten Mädchens Eve.
In (alp-) traumhaften Bildern und Atmosphären, unterstützt durch die Glasmusik Clemens Hofingers, tritt das eigentlich tragische Schicksal des missbrauchten Mädchens seinen Weg in das Bewusstsein der Zuschauer an.

Mainfranken Theater Würzburg
Theaterstr. 21
97070 Würzburg

Tel: 0931/3908-0
Fax: 0931/3908-100

Theaterkasse:
Tel: 0931/3908-124
Fax: 0931/3908-104
E-Mail: karten@theaterwuerzburg.de

Sat | 13.11.2010

Bayerisches Staatsschauspiel / Residenz Theater, München

Bühne

Der zerbrochne Krug

Der zerbrochne Krug

Veranstaltungsort:Bayerisches Staatsschauspiel / Residenz Theater, München

in:München

Uhrzeit:20:00 bis 22:00

Preise:Preiskategorie E (12,- bis 40,- €)

Einführungsgespräch: 19.15 Uhr

Darsteller: Barbara Melzl, Jennifer Minetti, Anne Schäfer, Rainer Bock, Burchard Dabinnus, Lambert Hamel, Alfred Kleinheinz, Shenja Lacher, Mark-Alexander Solf und Elinor Eidt, Hanna Plass

Regie: Tina Lanik
Bühne: Bernhard Hammer
Kostüme: Su Sigmund
Musik: Helmut Neugebauer 

Frau Marthe Rull hat einen Verlust erlitten. Nur ein irdener Krug, könnte man meinen, ist zu Bruch gegangen. Kein großes Unglück, auch wenn das Gefäß schön und noch gut in Schuss war. Dorfrichter Adam bereitet sich auf eine routinierte Gerichtsverhandlung vor. Doch in deren Verlauf zerbricht noch mehr als ein Krug: das Vertrauen der Kläger, vor Gericht gehe alles mit rechten Dingen zu. Dabei haben sich die Dorfbewohner genau wie Adam eigentlich nicht schlecht eingerichtet in einem System behaglicher Korruption, in dem Leistungen und Gegenleistungen sich halbwegs die Waage halten, die Kleinen und die Mittleren vereint gegen die gesichtslose Obrigkeit. Aber Marthe Rulls Hartnäckigkeit und die Ehrpusseligkeit ihrer Tochter Eve machen dem stillschweigenden Konsens ein Ende. Echte Gerechtigkeit soll herrschen anstelle eines mauschelnden Interessenausgleichs. Fatal für Richter Adam. Doch auch die anderen müssen sich fragen, ob sie einen guten Tausch gemacht haben.

Bayerisches Staatsschauspiel

Residenz Theater
Max-Joseph-Platz 1
80539 München
Tel: 089 / 21 85 01

Tickets: tickets@st-schauspiel.bayern.de

 

Sat | 13.11.2010

Düsseldorfer Schauspielhaus / Junges Schauspielhaus

Bühne

Michael Kohlhaas

Michael Kohlhaas

Veranstaltungsort:Düsseldorfer Schauspielhaus / Junges Schauspielhaus

in:Düsseldorf

Uhrzeit:19:30

Preise:10,- € / Schulklassen 4,- €

von James Saunders
nach Heinrich von Kleist

Darsteller: Alexander Steindorf, Christof Seeger-Zurmühlen, Alessa Kordeck
Regie: Sahar Amini
Bühne/Kostüme: Julia Rösler
Dramaturgie: Nora Hoch
Video: Michael Deeg
Regieassistenz: Dennis Bozic

"Wie könnt ihr nach dem Gesetz leben, wenn das Gesetz nichts nützt?" Als der Rosshändler vom Recht seines Landes im Stich gelassen wird, hält er sich selbst nicht mehr ans Gesetz. Kohlhaas kämpft für das, was für ihn Gerechtigkeit bedeutet und gegen den Missbrauch von Privilegien. Doch was ehrenhaft sein könnte, wird maßlos und fanatisch. Kohlhaas weiß, dass er betrogen wurde. Sein Rechtsgefühl macht ihn zum Terroristen, bringt seiner Frau den Tod, macht seine Kinder zu Waisen und legt ganze Städte in Schutt und Asche. Kleists Novelle ist inhaltlich wie sprachlich von Atem raubender Dynamik und Aktualität und wirft moralische Fragen auf, ohne je moralisierend zu sein. Mit Themen wie Selbstjustiz, sozialer Ungleichheit und Ohnmacht gegenüber staatlicher Willkür bewegt sich die Geschichte um Kohlhaas damals wie heute auf tagespolitisch brisantem Boden. Heinrich von Kleist ist ein Meister der Erzählkunst. Anlässlich seines 200. Todestages beschäftigen wir uns mit seinem Kohlhaas, mit dem er eine der rechtschaffensten und zugleich entsetzlichsten Figuren der Literatur und eine der wichtigsten deutschen Erzählungen geschaffen hat. Die junge Regisseurin Sahar Amini inszeniert nach 20. november von Lars Norén und der Uraufführung der du von Julia Wolf zum dritten Mal in Düsseldorf.

Düsseldorfer Schauspielhaus
Gustaf-Gründgens-Platz 1
40211 Düsseldorf

info@duesseldorfer-schauspielhaus.de

Kartentelefon: 0211 / 369911
Abendkasse: Eine Stunde vor Vorstellungsbeginn 
Karten@duesseldorfer-schauspielhaus.de
d:ticket Hotline: 01805 / 644-332 (0,14€/Min), Mo-Fr 9.00 bis 20.00 Uhr, Sa 10.00 bis 18.00 Uhr

Sat | 13.11.2010

Maxim Gorki Theater Berlin

Bühne

Penthesilea

Penthesilea

Veranstaltungsort:Maxim Gorki Theater Berlin

in:Berlin

Uhrzeit:19:30

Preise:10-32 EUR

Premiere am 20. Oktober 2010 im Maxim Gorki Theater Berlin

Auf dem Schlachtfeld stehen sich die Heere der Griechen und Trojaner gegenüber. Unter Führung der Königin Penthesilea rückt das Heer der Amazonen aus Kleinasien an. Nach dem Gesetz ihres Frauenstaates müssen die Amazonen sich ihre Männer im Kampf erobern und als Gefangene in die Hauptstadt führen, wo dann beim Rosenfest die Vereinigung stattfi ndet. Auf dem Schlachtfeld treffen sich Penthesilea, die Amazonenkönigin, und Achill, der Griechenheld, zum ersten Mal. Im Zweikampf unterliegt die junge Königin Achill und verliert das Bewusstsein. Als sie erwacht, macht er sie glauben, sie habe ihn besiegt. Doch der Betrug fliegt auf. Schließlich fordert Achill Penthesilea erneut zum Kampf um Leben und Tod heraus, um sich freiwillig besiegen zu lassen und in der süßen Gefangenschaft des Rosenfestes Penthesilea zu gewinnen. Doch Penthesilea verwandelt sich in eine Furie: Liebe und Tod werden eins im Rausch, Tod ist Erfüllung, die Welt ein Schlachtfeld.

Penthesilea Anja Schneider, Prothoe Julischka Eichel, Meroe Ninja Stangenberg, Oberpriesterin Nele Rosetz, Achilles Michael Klammer, Odysseus Wilhelm Eilers, Diomedes Christian Kuchenbuch, Ein junger Offizier Albrecht Abraham Schuch
Regie
Felicitas Brucker, Bühne Kathrin Frosch, Kostüme Sara Schwartz, Musik Jörg Follert, Video Stefan Bischoff, Dramaturgie Jan Kauenhowen, Carmen Wolfram

<  Dezember 2018  >

MoDiMiDoFrSaSo
     1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31
Suche