mobile Navigation

Günter de Bruyn – Märkische Schreibwelten


Vernissage

Am 8. April um 17 Uhr haben wir mit einem Livestream aus dem Kleist-Museum die Sonderausstellung „Günter de Bruyn – Märkische Schreibwelten“ eröffnet, die einen zentralen thematischen Aspekt seines Schreibens heraushebt: das Märkische im Œuvre de Bruyns und dessen literarische Modellierung in der schriftstellerischen Praxis. 

Kuratorin: Dr. Christiane Barz
Ausstellungsgestaltung: Frank Käubler, Werk 1 / Lothar Tanzyna, Giraffe Werbeagentur
Fotos: Tobias Tanzyna / Archiv Günter de Bruyn

Gefördert durch: Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Land Brandenburg, Förderkreis Kleist-Museum Frankfurt (Oder) e.V., Rundfunk Berlin Brandenburg (rbb)


Eröffnung der Konferenz "Jubelschreie, Trauergesänge. Günter de Bruyn - Ein deutsches Schriftstellerleben"

Vom 8. bis 10. April lud das Kleist-Museum zu einer Konferenz ein: Günter de Bruyns Leben, Werk und dessen Wirkung im Spannungsfeld von brandenburgischer Mark und weiter Welt, Ost und West waren Gegenstand der internationalen Konferenz. Hier präsentiert das Kleist-Museum den Livestream des Eröffnungsvortrags.

Gefördert durch: Bundesstiftung Aufarbeitung, Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Land Brandenburg, Förderkreis Kleist-Museum Frankfurt (Oder) e.V.


Internationale Konferenz: Jubelschreie, Trauergesänge. Günter de Bruyn - Ein deutsches Schriftstellerleben

Hier präsentiert das Kleist-Museum die Livestreams der drei Panels „Werk-Aspekte“, „Preussen und die Mark – und darüberhinaus“ und „Werk, Rezeption und Nachleben“.




Filmfrühstück

Hier sehen Sie den Livestreams unseres Gesprächs mit Franziska Troeger zu dem Film "Hochzeit in Weltzow".


Lesung

Hanns Zischler liest Günter de Bruyn