mobile Navigation

Günter de Bruyn – Märkische Schreibwelten


Vernissage

Am 8. April um 17 Uhr haben wir mit einem Livestream aus dem Kleist-Museum die Sonderausstellung „Günter de Bruyn – Märkische Schreibwelten“ eröffnet, die einen zentralen thematischen Aspekt seines Schreibens heraushebt: das Märkische im Œuvre de Bruyns und dessen literarische Modellierung in der schriftstellerischen Praxis. 

Kuratorin: Dr. Christiane Barz
Ausstellungsgestaltung: Frank Käubler, Werk 1 / Lothar Tanzyna, Giraffe Werbeagentur
Fotos: Tobias Tanzyna / Archiv Günter de Bruyn

Gefördert durch: Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Land Brandenburg, Förderkreis Kleist-Museum Frankfurt (Oder) e.V., Rundfunk Berlin Brandenburg (rbb)


Eröffnung der Konferenz "Jubelschreie, Trauergesänge. Günter de Bruyn - Ein deutsches Schriftstellerleben"

Vom 8. bis 10. April lud das Kleist-Museum zu einer Konferenz ein: Günter de Bruyns Leben, Werk und dessen Wirkung im Spannungsfeld von brandenburgischer Mark und weiter Welt, Ost und West waren Gegenstand der internationalen Konferenz. Hier präsentiert das Kleist-Museum den Livestream des Eröffnungsvortrags.

Gefördert durch: Bundesstiftung Aufarbeitung, Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Land Brandenburg, Förderkreis Kleist-Museum Frankfurt (Oder) e.V.


Internationale Konferenz: Jubelschreie, Trauergesänge. Günter de Bruyn - Ein deutsches Schriftstellerleben

Hier präsentiert das Kleist-Museum die Livestreams der drei Panels „Werk-Aspekte“, „Preussen und die Mark – und darüberhinaus“ und „Werk, Rezeption und Nachleben“.




Filmfrühstück

Hier sehen Sie den Livestreams unseres Gesprächs mit Franziska Troeger zu dem Film "Hochzeit in Weltzow".