„Nicht ich - über das Marionettentheater von Kleist“

Freitag, 3. Juni 2011

Uraufführung der Komposition/Choreographie von Isabel Mundry und Jörg Weinöhl

Mitwirkende:
Jörg Weinöhl, Tanz
Petra Hoffmann, Sopran
ensemble recherche
Vokalensemble Zürich

Folgeaufführung:
26. Juni 2011; Tonhalle Zürich, Zürcher Festspiele
weitere Aufführungen folgen

Unter dem Titel  „Nicht ich - über das Marionettentheater von Kleist“ wird ein szenisches Konzert  mit Instrumental- und Vokalensemble, Sopranistin und Tänzer entstehen, ergänzt durch elektronische Klänge. Die Komposition, in der Tanz und Musik dialogisch miteinander verwoben sind, bezieht sich auf die Struktur und den Inhalt des Textes Über das Marionettentheater. Aus ihm sind Passagen entnommen. Zudem werden ein neuer Text von Peter Weber sowie Fragmente von Roland Barthes einbezogen. Doch es handelt sich nicht um eine Vertonung im traditionellen Sinne. Das Werk orientiert sich an der Dreiteiligkeit des Textes von Kleist und blendet zudem eine vierte Perspektive ein. Aus verschiedenen Perspektiven thematisiert es das Verhältnis von Mensch, Maschine, Kunst, Künstlichkeit und Natur.