Heinrich von Kleist - zum 200. Todestag

Internationale Tagung des Fachbereichs für Deutsche Sprache und Literatur der Universität Athen


8. bis 10. Dezember 2011

Zentrales Gebäude der Universität Athen
Neue Aula, Panepistimiou 30, Athen

Heinrich von Kleist wurde in eine berühmte Familie geboren, versuchte zu schreiben und starb, lange bevor man merkte, dass er wirklich schreiben konnte. Oder hatte sich nur der Geschmack geändert? Oder die Welt?Kaum eine literaturwissenschaftliche Schule, die sich nicht an ihm erprobt oder gar auf ihn beruft. Kaum eine Frage, die, zumal in Jubiläumsjahren, an sein doch recht schmales Werk nicht gestellt wird. Wir wollen der wissenschaftlichen griechischen Öffentlichkeit ein möglichst breit gefächertes Spektrum des Dichters vorstellen. Deshalb konzentrieren wir uns nicht auf einzelne Werke oder Gattungen und nicht auf eine einzige Fragestellung. Stattdessen bietet unsere Tagung eine breitgefächerte Thematik: Kleists Kunstauffassung, sein Verhältnis zur Antike und zum Mythos, sein Umgang mit der Geschichte, der Einfluss zeitgenössischerPhilosophie auf Kleist sowie seine politischen Positionen.

Die Tagung wird veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem „Institut für Griechisch Deutsche Beziehungen“ des Fachbereichs Politikwissenschaft und öffentliche Verwaltung der Universität Athen. Sie ist offen für alle, die einen der schillerndsten deutschen Autoren in all seinen Facetten und in neuem Licht kennenlernen wollen.

Tagungsprogramm (PDF)
Poster (PFD)