Das Kleist-Museum im Rückblick 2015


Wir wünschen allen Gästen, Freunden und Förderern des Kleist-Museums ein Frohes Fest und ein gutes Jahr 2016!

Blick in die Sonderausstellung, Foto: Patrick Pleul

Wie in jedem Jahr stand auch in diesem Advent der Bücherwunschbaum im Kleist-Museum, um die Bücherwünsche vieler junger Besucher aufzunehmen.
 
Die Weihnachtstage sind bestens geeignet, es sich mit einem Buch gemütlich zu machen. Der Weihnachtsspaziergang kann  dann am 2. Feiertag für einen Besuch des Kleist-Museums genutzt werden.
Die nur noch bis zum 31. Januar 2016 zu besichtigende Sonderausstellung
„Euer Kleist! Spielt ihr ihn?“ lädt zu interessanter und kurzweiliger Retrospektive von 40 Jahren Theatergeschichte ein – und natürlich ist auch das Kleist-Theater Frankfurt (Oder) mit dabei.
 
Am 24. und 25. Dezember sowie zu Silvester und am Neujahrstag ist das Museum geschlossen.  Ab 2. Januar ist das Haus wieder regelmäßig geöffnet.


Bücherwunschbaum

Wie in jedem Jahr stand auch in diesem Advent der Bücherwunschbaum im Kleist-Museum, um die Bücherwünsche vieler junger Besucher aufzunehmen.

147 Kinder, vor allem aus Frankfurter Grundschulen, haben ihre Wünsche abgegeben.

Klarer Favorit bei den Bücherwünschen waren „Ella auf Klassenfahrt“ und „Gregs Tagebuch 10“.

10 Kinder bekamen ihren Buch-Wunsch noch vor den Ferien erfüllt, darunter ist Melina Kuder aus der Erich-Kästner-Grundschule, die das Buch: „Hilfe! Ich will hier raus!“ eine amüsante Geschichte um eine wiedergekehrte Oma, erhielt.

Julia Boguszewicz aus der Grundschule „Mitte“ freut sich über den kleinen „Hobbit“.

Lisa Wnuczko aus der Astrid-Lindgren- Grundschule erhielt ihr Wunschbuch „Meine Freundin“ und Tom Usbeck kann in den Weihnachtsferien über „Knolle Murphy“ kichern.


9. Kooperationsvereinbarung des Kleist-Museum mit Prinz-von-Homburg-Schule Neustadt/Dosse geschlossen

Am 26. November unterzeichneten der Direktor des Kleist-Museums, Dr. Wolfgang de Bruyn, und die komm. Schulleiterin der Prinz-von-Homburg-Schule, Maren Trebst, eine Vereinbarung über die künftige Zusammenarbeit beider Häuser. Schülerinnen und Schüler der Homburg-Schule hatten bereits im Oktober 2015 unter der Leitung ihres Lehrers Friedhelm Schottstädt und gemeinsam mit der Museumspädagogin Christina Dalchau eine Text-Bild-Spielcollage zum Thema „Gehorsam“ bei Kleist und insbesondere in seinem Drama „Prinz Friedrich von Homburg“ erstellt.Es entstand ein siebenminütiger Film, der zu den Kleist-Festtagen im Oktober 2015 im Kleist-Museum gezeigt wurde.
Anlässlich der Unterzeichnung der Vereinbarung zeigten sie eine Homburg-Aufführung.


Bundesweiter Vorlesetag 2015

Freitag, 20. November 2015

Anlässlich des Bundesweiten Vorlesetages las Dr. Wolfgang de Bruyn, Direktor des Kleist-Museums, am 20. November in der Bibliothek der Astrid-Lindgren-Grundschule Frankfurt (Oder) für die Schülerinnen und Schüler.


Der Bundesweite Vorlesetag ist eine gemeinsame Initiative der Wochenzeitung DIE ZEIT, der Stiftung Lesen und der Deutsche Bahn Stiftung.


9. Vorlesewettbewerb der Oberschule Heinrich von Kleist Frankfurt (Oder) im Kleist-Museum

Aus  Briefen und Texten von Kleists Zeitgenossen haben 10 Schülerinnen und Schüler am 22.04.2015 vorgelesen. Grandios!

Herzlichen Glückwunsch an:

1. Platz: Jennifer Alt, 7. Klasse

2. Platz: Celine Gräfing, 10. Klasse

3. Platz: Arne Fender, 7. Klasse


Kleist heben! - Ein ideales Museumsprojekt

15 Schülerinnen und Schüler des Leistungskurses Kunst „heben“ aus den Tiefen unseres Archivs und der Bibliothek ihre Lieblingsexponate und entwickeln ihre eigene Projektion darauf.

Ein ideales Museumsprojekt: im letzten Semester vor dem Abitur werden wichtige Präsentationstechniken noch einmal geschult und angewendet, in Kooperation mit dem Museum Viadrina und dem Museum Junge Kunst Impulse für selbstständige Kuratoren-tätigkeit der Jugendlichen gesetzt.
Am 16. Januar erhielten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen ersten Einblick in das ansonsten nur Fachbesuchern zugängliche Archiv und die Bibliothek des Museums – bis 18. März haben sie nun Gelegenheit, an ihrer Präsentation zu arbeiten.
Am 19. März erfolgt die öffentliche Präsentation, die vielgesichtige Ausstellung ist dann bis zum Ende der Sommerferien im Museum zu sehen; aber auch während des Entstehungsprozesses der einzelnen Präsentationen können sich die Besucher des Museums ein Bild über den Fortgang der Arbeiten machen.

Projektleitung: Inke Jahn / Christina Dalchau

Unterrichtsprojekt des Kleist-Museums in Kooperation mit dem Karl-Liebknecht-Gymnasium Frankfurt (Oder).