mobile Navigation

Das Kleist-Museum in Frankfurt (Oder)

Aktuelles

Spannend Kleist-Texte vorlesen - aber wie?

Die Sprechwissenschaftlerin und professionelle Vorleserin Tina Kemnitz, bis Sommer 2021 Mitarbeiterin des Kleist-Museums im Bereich Kulturelle Bildung, präsentiert auf unterhaltsame und kurzweilige Art ihr Wissen und Können zum Thema: Spannend Kleist-Texte vorlesen - aber wie?


Zum Valentinstag am 14. Februar
„Lesen aus Liebe“

Kleist-Museum bittet um Zusendung der liebsten Liebesgedichte und der schönsten Liebesbriefe

Zum Valentinstag lädt das Kleist-Museum zu einer Online-Lesung der schönsten Liebesgedichte und der innigsten Liebesbriefe aus Geschichte und Gegenwart ein.

Das „Parktheater Edelbruch“, das uns im letzten Jahr zum Valentinstag mit seiner Fassung von Tschechows „Die Dame mit dem Hündchen“  begeistert hat, wird zum 14. Februar aus von unserem Publikum eingesandten Lieblings-Liebes-Gedichten und aus Liebesbriefen berühmter und auch gänzlich unbekannter Liebespaare lesen. Wir rufen deshalb alle Frankfurterinnen und Frankfurter und alle Freunde Kleists und des Kleist-Museums auf, uns bis zum Mittwoch, 27. Januar, ihr Lieblingsliebesgedicht oder einen besonders geliebten Brief zuzusenden. Auch über  Auszüge aus ganz privaten Briefen, natürlich ohne den Absender und den Adressaten zu verraten, würden wir uns sehr freuen.

Das Kleist-Museum liest alle Zusendungen und fasst die schönsten Gedichte und Briefe zusammen, die das „Parktheater Edelbruch“ ab
14. Februar, 11 Uhr, auf unserer Website zu Gehör bringt.

Für alle zugesandten Gedichte und Briefe bedanken wir uns mit einer kleinen Überraschung bei den Einsendern. Die Texte können entweder per E-Mail an handke@kleist-museum.de gesendet werden oder per Post an das Kleist-Museum, Faberstraße 6-7 in 15230 Frankfurt (Oder), Kennwort ist in beiden Fällen „Lesen aus Liebe“.   



Online-Führung durch die Ausstellung des Kleist-Museums

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freunde Kleists und des Kleist-Museums!

Wie alle Kultureinrichtungen wird das Kleist-Museum frühestens ab Februar wieder für die Öffentlichkeit zugänglich sein, wir werden Sie gern rechtzeitig informieren. Bis dahin freuen wir uns, Ihnen ein schönes digitales Programm anbieten zu können. Auch telefonisch und per Post sind wir jederzeit gern für Sie da: bleiben wir in Verbindung!

Wir sind fest davon überzeugt, dass wir einige unserer Veranstaltungen nachholen werden – und einige werden wir als Online-Veranstaltung anbieten. Hier erfahren Sie mehr!

In der Zwischenzeit laden wir Sie zu unseren Online-Führungen durch das Kleist-Museum und seine Dauerausstellung ein! Begleiten Sie uns in den Kleist-Kosmos – egal, wo Sie sich gerade befinden und erfahren Sie u. a. mehr über unsere Leuchtbücher, Heinrich von Kleists Korrespondenzen und unsere besonderen Ausstellungsobjekte.

Zur polnischen Version unserer Online-Führung der Dauerausstellung kommen Sie hier


Kleist-Museum erwirbt seltene Kleist-Handschrift

Zum 209. Todestag Heinrich von Kleists konnte das Kleist-Museum eine der seltenen Handschriften des Dichters erwerben!

Nähere Informationen erhalten Sie hier



Förderer

Das Kleist-Museum wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg und der Stadt Frankfurt (Oder). mehr

 

 

Mitgliedschaften

Kleist-Museum
Faberstraße 6-7
D-15230 Frankfurt (Oder)
Tel.: 0335-387221-0
Fax: 0335-387221-90
E-Mail: info@kleist-museum.de



Das Kleist-Museum ist nach aktueller Corona-Verordnung vorübergehend geschlossen!



Fragen an Kleist. Beitragsvorschläge für das Kleist-Jahrbuch 2021

Zehn Jahre nach dem durch das Kleist-Jahr 2011 ausgelösten Boom an Publikationen zu Kleist lädt das Herausgeberteam des Kleist-Jahrbuchs dazu ein, den Stand der jüngeren Forschung zu bilanzieren und offene „Fragen an Kleist“ zu formulieren.
Zum Call for Papers.


Jetzt online

Kaube trifft (I)

 Jürgen Kaube, Barbara Vinken, Jens Bisky und Dušan David Pařízek zur Aktualität der Herrmannsschlacht

Kaube trifft (II)

 Jürgen Kaube im Gespräch mit der Linguistin Constanze Spieß und  dem Rhetoriker Olaf Kramer


Kaube trifft (III)

Jürgen Kaube, Ethel Matala de Mazza und Martina Wagner-Egelhaaf über Fragen nach Nation und Nationalismus.


Kaube trifft (IV)

Jürgen Kaube mit seinem Kollegen Simon Strauß über die schillernde Textsorte ‚Theaterkritik‘.


Gutschein-Kiosk

Kleist-Museumsgutscheine für Kunden der Stadtwerke Frankfurt (Oder).


Animationsfilm aus der Serie "Frankfurter Geschichten".


Erfahren Sie mehr über Heinrich von Kleist!

Unser Museumsshop bietet Ihnen dafür vielfältige Möglichkeiten.

 

Zum Shop